Ralf Buchterkirchen: «‹… und wenn sie mich an die Wand stellen›»

Zuletzt aktualisiert am 26. Oktober 2013:

+++Unter dem Titel «Menschen leben lieber bunt als soldatisch» gibt es auf queer.de ein ausführliches Interview mit Ralf Bucherkirchen über Männlichkeiten und Militarismus (externer Link). Sehr lesenswert!

«Nicht nur Angst, wie die einen sagen, oder politischer Widerstand, wie die anderen meinen, waren die Gründe für die Entscheidung zu desertieren, sondern die Sehnsucht nach Leben, die Erkenntnis, das Töten nicht mehr ertragen zu können […] Überraschend deutlich wird aber auch, wie Männlichkeitsnormen und Verständnisse von Heldentum – genannt sei hier nur der Begriff der Manneszucht – normierend und disziplinierend auf Soldaten wirken sollen und auch effektiv wirken.» Zülfukar Çetin auf kritisch-lesen.de (externer Link)

Inhaltsverzeichnis und Einleitung zum Buch sowie Links zu weiteren Rezensionen gibt es hier (externer Link).

null

•Ralf Buchterkirchen: «… und wenn sie mich an die Wand stellen». Desertion, Wehrkraftzersetzung und «Kriegsverrat» von Soldaten in und aus Hannover 1933-1945, Lektorat: Salih Alexander Wolter, Neustadt 2011: Edition Region + Geschichte (Verlag Arbeitskreis Regionalgeschichte e. V.), 178 Seiten, Paperback, 13,90 €. ISBN: 978-3-930726-16-5. Zum Buch gibt es die sehr empfehlenswerte Website www.deserteure-hannover.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.