Freitext 20: überschreiten …

In der neuen Ausgabe des Kultur- und Gesellschaftsmagazins Freitext finden sich wieder literarische Übersetzungen von Koray Yılmaz-Günay (externer Link). Die Kurzgeschichten aus dem Türkischen sind von Arzu Alkan Ateş (Das Spiel), Ahmet Büke (Sie lebten von Hund in Knochenbrühe und von Träumen), Yavuz Ekinci (Nennt mich İsmail) und Aykut Ertuğrul (Das Keyfekader-Café). Salih Alexander Wolter hat drübergelesen. Das Magazin aus Berlin-Schöneberg macht es sich seit jetzt zehn Jahren zur Aufgabe, mit Aufsätzen, Gedichten, Theaterstücken und Romanauszügen, mit Bildern und Gesprächen eine transkulturelle Perspektive auf die Kulturproduktion in Deutschland zu etablieren. Im Jubiläumsheft finden sich Herausgeber Deniz Utlu, die Redaktionsmitglieder Marianna Salzmann und Mutlu Ergün (a.k.a. Sesperado Lyrical Guerilla Berlin) sowie als Gastautor_innen Jin Haritaworn, Zülfukar Çetin u. v. a.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.